Therapiestruktur

Die Abteilung ist in sechs stationäre Einheiten, welche jeweils mit zwei Ärzten, zwei Psychologen und zwei Schwestern besetzt sind und sechs stationsübergreifende Behandlungsteams (Sozialtherapie, Physiotherapie, Ergotherapie, Spezialtherapie, Sport- und Bewegungstherapie, Ernährungsberatung) gegliedert.

 

Die Teamkommunikation wird durch die jeweils wöchentlich auf den Stationen stattfindenden Facharztvisiten, Teambesprechungen und Problemfallbesprechungen, an welchen alle am Therapieprozess beteiligten Berufsgruppen teilnehmen, strukturiert.

 

Das therapeutische Vorgehen entspricht dem Modell der psychosomatischen Rehabilitation, welches von einem Phasenablauf des Therapieprozesses ausgeht. In diesem Zusammenhang wird eine tragfähige therapeutische Beziehung als Voraussetzung für einen Therapieerfolg angesehen.

 

Das Therapiekonzept ist integrativ ausgerichtet und basiert auf einer psychodynamischen Grundorientierung. Die Therapie wird als kombinierte einzel- und gruppentherapeutische Behandlung durchgeführt. Das Konzept integriert störungsspezifische Therapieformen der stationären Psychotherapie.

 

Wichtige Wirkfaktoren im therapeutischen Prozess stellen die Ressourcenaktivierung, die Problemaktualisierung, die aktive Hilfe zur Problembewältigung sowie die motivationale Klärung dar.