Gruppen-psychotherapie


Es ist erwiesen, dass bei einer Gruppenpsychotherapie eine intensive therapeutische Wirksamkeit durch zahlreiche Faktoren erreicht werden kann. Bei diesen Wirkfaktoren handelt es sich im Einzelnen um die Gruppenkohäsion/ Akzeptanz, Altruismus, Anleitung, Hoffnungsvermittlung, Rekapitulation der Primärfamilie, Einsicht, Identifikation, interpersonelles Lernen, Selbstöffnung und Kartharsis.

 

Die Bedeutung der einzelnen Wirkfaktoren variiert in Abhängigkeit vom Gruppenverlauf und der jeweiligen individuellen psychosozialen Situation des Patienten. An der Psychosomatischen Abteilung der Brandenburg Klinik werden drei verschiedene verbale Gruppentherapieformen angeboten, wodurch ein kombiniertes Gruppenpsychotherapieprogramm für den einzelnen Patienten ermöglicht wird. In diesem Sinne werden regelmäßig Bezugsgruppen, indikative Gruppen und edukative Gruppen durchgeführt.

 

Bei den Bezugsgruppen stehen interaktionelle Aspekte im Vordergrund, die indikativen Gruppen fokussieren eine störungsspezifische Thematik wie z. B. Schmerz, Angst oder Depressionen, während bei den edukativen Gruppen Anleitung und Einsichtsförderung im Sinne von Gesundheitsseminaren den Schwerpunkt bilden.