In der orthopädischen Abteilung der Brandenburg Klinik werden Patienten aller orthopädischen und unfallchirurgischen Diagnosengruppen sowie Menschen mit multimorbider Diagnosestellung auf modernstem rehabilitationsmedizinischem Niveau betreut.
 
Die sozialen und beruflichen Auswirkungen orthopädischer Erkrankungen können Patienten und ihre Angehörigen vor erhebliche Probleme stellen. In enger Kooperation mit den ärztlichen, therapeutischen und pflegerischen Mitarbeitern entwickelt der Sozialdienst geeignete Vorschläge und Perspektiven für die Rückkehr der Patienten in ihr soziales und berufliches Umfeld.

Das Leistungsspektrum umfasst:


Sozialrechtliche Beratung:

  • Berufliche Situation
  • Wohnsituation
  • Wirtschaftliche Sicherung
  • Rentenfragen
  • Schwerbehindertenrecht
  • Klärung finanz- und sozialrechtlicher Ansprüche
  • Unterstützung im Umgang mit Behörden und Ämtern und bei der Beantragung von sozialen Leistungen


Beratung zu den Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (berufliche Rehabilitation):

  • Beratung zu Leistungen und Einleitung der beruflichen Rehabilitation bzw. Berufsfördernden Maßnahmen
  • Kooperation mit den Reha-Beratern oder Berufshelfern der Sozialleistungsträgern
  • Berufsfördernde Leistungen sind z.B.:

    -    Berufsfindung/Abklärung Berufseignung
    -    Umschulungen/Weiterbildungen
    -    Praxisorientierte integrative Maßnahmen
    -    Eingliederungszuschüsse an Arbeitgeber
    -    Stufenweise Wiedereingliederung
    -    Betriebliche Anpassung
    -    Innerbetriebliche Umsetzung, leidensgerechter Arbeitsplatz
    -    Technische Ausstattung am Arbeitsplatz

 

Organisation weitergehender Maßnahmen:

  • Vorbereitung der häuslichen Nachsorge unter Berücksichtigung der familiären Rahmenbedingungen und der Wohnsituation
  • Einleitung häuslicher oder ambulanter Hilfen
  • Organisation nachstationärer Betreuung (Kurzzeitpflege, Tagespflege, vollstationäre Pflege)
  • Kontakt- und Informationsgespräche mit Vor- und Nachbehandlern
  • Kontakte zu Selbsthilfeorganisationen


Beratung zum Betreuungsrecht:

  • Information zur Notwendigkeit von Patienten- und Betreuungsverfügungen und Vorsorgevollmachten


Der Sozialdienst steht dem Patienten und seinen Angehörigen bei allen Fragen in diesem Zusammenhang gern zur Verfügung.