Pflegetherapie


Die Pflegetherapie ist verbindendes Kernelement der Rehabilitation in der Brandenburg Klinik. Außer der mitmenschlichen Zuwendung wirkt sie aktivierend und motivierend im Sinne der Anleitung zur Selbständigkeit bei den Verrichtungen des täglichen Lebens. Die rehabilitative Krankenpflege orientiert sich an der Behandlungsmethode nach Bobath und basiert auf einem 24-Stunden-Konzept, das auch das konsequente therapeutische Lagern des halbseitengelähmten Patienten, Dehnbehandlungen zur Spastizitäts- und Kontrakturprophylaxe, Maßnahmen zur Prophylaxe von Thrombosen und Pneumonien, Transfer-, Steh- und Gehübungen, fazio-orale Therapie (FOT) sowie Kontinenztraining einschließt. Insbesondere in der Rehabilitationsphase C kommt mit der Betreuung und Anleitung von kognitiv beeinträchtigten Patienten ein wesentlicher weiterer Arbeitsinhalt hinzu. Für Patienten der Rehabilitationsphase B gehört auch die gezielte Stimulation einzelner Sinnesmodalitäten mit dem Ziel der Vigilanzverbesserung zum Aufgabengebiet der Pflegetherapeuten.


Darüber hinaus obliegt dem Pflegedienst die regelmäßige Blutdruck- und Gewichtskontrolle der Rehabilitanden, die Anleitung zur selbständigen Durchführung pflegerischer Verrichtungen (z.B. Bestimmung des Blutzuckers, Blutdruckselbstmessung etc.), die Medikamentenausgabe sowie die Koordination erforderlicher diagnostischer Maßnahmen.